KorbWeberin

Körbe und Kunstflechtwerke

Über mich: 

 

Ute Anna Weber

Geboren 1955 in der Eifel und aufgewachsen im Ahrtal

1982 Abschluss des Studiums Soziale Arbeit in Berlin

verheiratet, zwei Kinder, zwei Enkelkinder

Seit 1984 wohnhaft im Westerwald, bzw. dessen Grenzbereich Windecker Ländchen.

Als ich vor ca. 9 Jahren erstmalig mit dem Flechten in Kontakt kam, erfasste mich dies so unmittelbar, dass mir schnell klar wurde, dass es genau das war, wonach ich seit langem gesucht hatte. Ich beschäftigte mich dann intensiv mit den Techniken und den Materialien, wobei ich mir fast alles autodidaktisch erarbeitete.

Schon bald konnte ich die leerstehende Einliegerwohnung in unserem Haus als Werkstatt einrichten.  Nachdem ich die Standards beherrschte, begann ich zu experimentieren und entwickelte meine eigene Art der Flechtgestaltung. Besonders gerne beflechte ich Holzfundstücke oder Holzscheiben, die mir inzwischen auch von vielen Menschen zugetragen werden. Hierdurch entstehen Unikate, also meist nicht die typischen bekannten Korbformen und sie sind trotzdem immer als Korb erkennbar.

Es ergab sich dann fast von alleine, dass Nachfragen zu Flechtkursen mich erreichten und ich zu immer neuen Märkten eingeladen wurde. Viele Märkte haben sich als wertvoll und zu mir passend herausgestellt, andere habe ich wieder aufgegeben.

Besonders gefragt ist auf den Märkten das Vorführen dieses uralten Handwerks, möglicherweise des ältesten der Welt. Gearbeitet wird mit den Händen, fast ohne Werkzeug. Viele Menschen haben keine Vorstellung davon, wie dieses Handwerk ausgeübt wird und sind erstaunt darüber, dass "richtige" Körbe auch heute nur per Hand herzustellen sind.